Kartoffel – Bestandteil der besten Drinks

Kartoffel

Die Kartoffel auch „Erdapfel“ oder Speisekartoffel, regional auch Bramburi und Grundbirn, (Solanum tuberosum L.) ist eine Pflanzenart in der Gattung Nachtschatten (Solanum) in der Familie der Nachtschattengewächse (Solanaceae). Meist ist mit dem Begriff „Kartoffel“ im deutschen Sprachgebrauch aber nicht die Pflanze selbst, sondern nur ihre unterirdisch wachsende Sprossknolle gemeint, die dem Menschen als Nahrungsmittel dient.

Herkunft

Die Kartoffel stammt aus den Anden (Südamerika), und wird heute auf allen Kontinenten angebaut.

Verwendung

Weniger als ein Viertel der Kartoffelernte gelangt direkt zum Verzehr. Ein Viertel wird zu Stärke und Alkohol verarbeitet, ca. vierzig Prozent landen im Futtertrog von Masttieren, ca. zehn Prozent der Ernte werden als Saatkartoffeln wieder in die Erde versenkt. Seit Ende das zweiten Weltkrieges werden in Deutschland immer weniger Kartoffeln gegessen, der Verbrauch hat sich mehr als halbiert. Die Nahrungsmittelindustrie versucht immer mehr Fertigprodukte aus Kartoffeln auf den Markt zu bringen, Chips und Kroketten, Fertig-Rösti und Trockenflocken werden zwar immer mehr konsumiert, als Beilage zum Fleisch werden jedoch immer öfter Reis und Teigwaren gewählt, sie sind meist preiswerter und auch leichter zuzubereitet.

Billige Futterimporte, besonders von Soja, machen der Kartoffel auch als Viehfutter starke Konkurrenz.